Banklehre allgemein

 

Die Bankausbildung ist einer der zehn am häufigsten gewählten Ausbildungsberufe in Deutschland.

Sie wird abgeschlossen mit dem Titel Bankkaufmann (IHK) und somit von der örtlichen Industrie- und Handelskammer geprüft.

 

Angeboten wird die Banklehre bei einer Vielzahl von Instituten: hauptsächlich sind das Großbanken, Privatbanken, Sparkassen oder Genossenschaftsbanken.

 

Bei Eurer Bank werdet Ihr den betrieblichen Teil der Ausbildung ableisten, der theoretische Teil findet in der nächstgelegenen Berufsschule statt. Hier findet die Vorbereitung auf die zwei Prüfungen statt (Zwischen- und Abschlussprüfung). Meist wechseln sich die betrieblichen und theoretischen Phasen blockweise ab.

 

Die Lehre dauert 2,5 Jahre. Je nach vorbildung (Abitur) wird sie auf 2 jahre verkürzt. Es besteht auch die Möglichkeit - bei sehr guten Leistungen in Schule und Betrieb- auf 1,5 Jahre zu verkürzen.

 

Wichtig ist es, bei sowohl im Betrieb als auch in der Schule immer Vollgas zu geben. Denn für eine mögliche Übernahme in Eurem Ausbildungsbetrieb fließen alle Faktoren (Noten, Beurteilungen, Prüfungsergebnisse) in die Beurteilung mit ein!

 

Die Vergütung ist - laut Tarifvertrag - ab Juli 2015 wie folgend (Bruttolohn):


1. Ausbildungsjahr: 926€

2. Ausbildungsjahr: 988€

3. Ausbildungsjahr: 1050€